Thüringen vernetzt
Schriftgröße normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
     +++  Locken purzeln für den guten Zweck  +++     
     +++  Vereinsausfahrt 2017  +++     
     +++  Zahnseife von Altenburg zurück nach Waldheim  +++     
 

Locken purzeln für den guten Zweck

16.08.2017

Pauritzer Straßenfest wird mit Benefiz-Aktion zum vollen Erfolg

 

VON  BASTIAN FISCHER

 

ALTENBURG.  Live-Musik,  ein  echtes Kraftpaket und jede Menge gut gelaunte Gäste – es war einiges los am Sonnabend beim inzwischen 13. Pauritzer Straßenfest in Altenburg. An zahlreichen Stehtischen fanden  sich  Grüppchen  zusammen, umgemeinsam ein kühles Blondes oder ein
Tässchen Kaffee zu genießen, sich auszutauschen  und  die  vielfältigen  Attraktionen zu bewundern. Neben rockiger LiveMusik  von  Mothers  Best  stellte  auch Kraftakrobat  Rainer  „Kharou“  Schröder sein Können unter Beweis – und verbog unter dem Beifall der Zuschauer erst mal
ein Hufeisen.
Mittendrin  war auch wieder Peter Müller, der gemeinsam mit seinem Team bei zahlreichen Gästen die Schere ansetzte.  Selbstverständlich  purzelten  die Locken auch 2017 für den guten Zweck. „Wir bieten wie jedes Jahr wieder traditionell  unser  Haareschneiden  für  den guten Zweck an“, so der Vorsitzende des Fördervereins  Historisches  Friseurhaus. Das so eingesammelte Geld komme wie der der von Peter Escher ins Leben gerufenen Kinderkrebsstiftung zugute.

Insgesamt  613  Euro  seien  über  die Aktion zusammengekommen, freute sich Müller. Und Kneipenwirtin Renate „Letscho“  Gärtner  setzte  noch  einen  drauf, zog am Abend mit dem Hut durch die Reihen der Gäste – und sammelte noch ein mal  750  Euro  ein.  „Das  ist  noch  einmal deutlich  mehr  als  im  letzten  Jahr.  Ich freue mich wirklich sehr, schließlich ist es nicht ganz leicht, mit einer solchen Aktion eine so hohe Summe zu erreichen“, bilanzierte Müller sichtlich gelöst. Der so ein gesammelte Betrag werde nun vom Staat
noch  vervierfacht  –  ein  voller  Erfolg  für die  Organisatoren  und  ein  Hoffnungs schimmer für die betroffenen Kinder, wie Müller zum Abschluss betonte.

 

Beitrag der OVZ | OVZ vom 14.08.2017 | Nr. 188
Mit freundlicher Genehmigung der OVZ